• 1


Zu den Zielsetzungen und zur Organisation der Treffen des GBE 

Ein erstes Zusammentreffen von Teilnehmern dieses Gesprächskreises fand am 16. April 2019 im Café Sand in Bremen statt, nachdem eine größere Anzahl von Zuhörern (25) eines am 23. März 2019 im Haus der Wissenschaft  in Bremen gegebenen Vortrags „Über die Bewohnbarkeit des Planeten Erde“ großes Interesse an offenen Gesprächen über gravierende und vielfältige, auf den ersten Blick unlösbar erscheinende Umwelt- und Gesellschaftsprobleme auf unserem Planeten bekundet hatte.

Gespraechskreis GBE Treffen 01

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Moderator dieses Gesprächskreises hat Ulrich v. Kusserow beim ersten Zusammentreffen in einem kurzen Vortrag zunächst seine persönlichen Zielsetzungen vorgestellt: 

1. Vermittlung der Erkenntnisse darüber, dass
• den Lebensbedingungen auf unserem Planeten klare Grenzen gesetzt sind
• sich Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum sowie Umwelt- und Klimaschutz wechselseitig ausschließen
• das Klimaproblem nur eines der großen Probleme auf unserem Planeten darstellt
• die starke Erwärmung unseres Planeten ohne globale Wachstumsrücknahme unvermeidlich ist


2. Diskussionen und die Entwicklung von Planungskonzepten mit dem Ziel
• der Begrenzung und Rücknahme des generellen Einflusses durch den Menschen
• der Umgestaltung des globalen und lokalen Wirtschaftsgeschehen in einer menschengerechteren Welt
• verantwortlich persönlichen Einfluss auf konkrete Wachstumsrücknahme im direkten Lebensumfeld zu nehmen
• das „Üben“ nachhaltiger Lebensformen in einem Gesprächskreis zu „erlernen

Im Anschluss daran berichteten alle Teilnehmer dieses Arbeitskreise ausführlicher über ihre persönlichen Motivationen für die Teilnahme an diesem Gesprächskreis.

Es wurde vereinbart, die  folgenden Treffen dieses Gesprächskreises  monatlich wieder im Tagungsraum des Café Sand stattfinden zu lassen.  Nach einer kurzen Einführung sollen in einem halbstündigen Vortrag jeweils unterschiedlichste Aspekte zum Motto "Über die Bewohnbarkeit des Planeten Erde" von einem Wissenschaftler oder Teilnehmern des Gesprächskreises beleuchtet werden, bevor in offenen Gesprächen jeder Teilnehme seine persönliche Meinungen frei dazu ausführlicher äußern kann.

 

  • Eine Auflistung von Problemen auf unserem Planeten, von Gesichtspunkten zur Lösungsnotwendigkeit sowie von Lösungsvorschlägen zur Wachstumsrücknahme finden Sie unter Umweltprobleme, die Notwendigkeit und die  Möglichkeiten der Wachstumsrücknahme.
  • Wenn Sie an Präsentationen interessiert sind, die bei den Zusammentreffen dieses Gesprächskreise vorgeführt wurden, wenden Sie sich bitte per E-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (0421 75160) an Ulrich v. Kusserow.
  • Wenn Sie Interesse an der Teilnahme an diesem Gesprächskreis haben, wenden Sie sich bitte vorher per E-mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder telefonisch (0421 75160) an Ulrich v. Kusserow. Die Anzahl der Teilnehmer soll nach oben begrenzt bleiben, damit beim Treffen jeder Teilnehmer angemessen zu Wort kommen kann.

 

Das 2. Treffen  fand mit 19 Teilnehmern am 21. Mai 2019 von 17.30 Uhr bis etwa 19.45 Uhr im Tagungsraum des Café Sand statt. Nach einer Einführung zu unterschiedlichen Themenbereichen der aktuellen Klima- und Umweltdebatte hielt  Prof. Dr. Victor Smetacek einen Vortrag über Lehren aus dem globalen Kohlenstoffkreislauf: Wir müssen dringend Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen! (Power-Point-Präsentation dieses Vortrags) mit anschließend lebhafter Diskussion. In einem in englischer Sprache gehaltenen wissenschaftlichen Vortrag zum Thema Harnessing the Biosphere to Mitigrate Global Climate Change and Sea Level Rise (Youtube-Video zu diesem Vortrag) informiert er ausführlicher über wesentliche Hintergründe der globalen Erderwärmung.

Das 3. Treffen fand am Dienstag, den 25. Juni 2019, beginnend um 17.30 Uhr, im Tagungsraum des Café Sand statt. Einer der beiden Tagesordnungspunkt waren Gespräche über den von Niko Paech am Montag, den 24. Juni 2019 um 19 Uhr in der Schwankhalle in Bremen gehaltenen Vortrag Was tun, anstatt zu wachsen? sowie über ein Interview mit ihm zum Thema All you need is less – „Die Dosis macht das Gift“. Danach informierte uns Ulf Sawatzki, Umweltwissenschaftler und Betreiber des Bioladens  Füllkorn – unverpackt & bio in der Bremer Neustadt, konkret anhand seiner Erfahrungen darüber, wie der  Konsumkreislauf, ganz im Sinne einer der Zielsetzungen der Postwachstumsökonomie, bereits ohne Plastikverpackung, möglich gemacht werden kann. Mit ihm wurde darüber ausführlich diskutiert.

Das 4. Treffen fand am Dienstag, den 27. August 2019, beginnend um 17.30 Uhr,  im Tagungsraum des Café Sand statt. Nach einer kurzen Einführung mit Informationen über aktuelle Ereignisse im Zusammenhang mit der Klima- und Umweltdebatte hielt Ulrich v. Kusserow einen  Vortrag über den "Einfluss der Sonne auf das Klimasystem der Erde" mit kritischen Ausführungen zur physikalischen Relevanz des Treibhauseffektes (siehe auch unter https://arxiv.org/abs/0707.1161). Darüber wurde gemeinsam ausführlicher diskutiert.

Das 5. Treffen wird am Dienstag, den 24. September 2019, beginnend um 17.30 Uhr, noch einmal im Tagungsraum des Café Sand stattfinden. In der Wintersaison müssen wir uns einen anderen Tagungsraum aussuchen, da das Café Sand in der Woche bis zum Frühjahr geschlossen sein wird. Leider klappt es auch dieses Mal noch nicht mit dem Besuch eines Vertreters der Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen, der uns über die aktuellen Planungsarbeiten informieren könnte. Solange die (aktuell verzögerten) Gespräche mit dem Senat der Hansestadt Bremen noch nicht stattgefunden haben, möchte die Bürgerinitiative aus verständlichen Gründen noch keine Gespräche außerhalb ihrer Gemeinschaft führen. Nach einer kurzen Einführung soll stattdessen "Flugscham - Sollten wir lieber am Boden bleiben?" das zentrale Thema unseres Treffens sein. Wir werden darüber diskutieren, ob und wie weit wir ganz oder in Teilen auf das Fliegen verzichten können, welche gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen damit einhergehen würden. Abschließend  sollen die zukünftigen Zielsetzungen  unseres Gesprächskreises ausführlicher besprochen werden.

Ulrich v. Kusserow

Besselstraße 32 - 34
D 28203 Bremen

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!